Unsere Firmengeschichte...

 

1952

1952 gründete Herr Josef Müller die Firma  Josef Müller Schmuckreisig.....                                             

Er verkaufte selbst geschnittenes Tannengrün und Eichenlaub zur Herstellung von Kränzen,
Buchsbaum, Moos, Schilf-Rohrkolben, usw. an Koblenzer Blumengeschäfte und Gärtnereien.
Die Weißtannenbäume, teilweise bis zu 35 m hoch, mussten ohne technische Hilfe erklettert                
werden, um die Äste zu schneiden. Teilweise wurden auch markierte Bäume gefällt. Dies                     
erfolgte hauptsächlich im Auftrag der Forstämter Koblenz, Cochem-Zell und St. Goar.

In der Vorweihnachtszeit war die Firma Josef Müller der größte Lieferant von Weihnachtsbäumen
in Koblenz und Umgebung; und dies nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für größere
Geschäfte und Firmen zu deren weihnachtlicher Ausstattung.

1964

Um 1964 kaufte die Firma den ersten Forst-Unimog mit 3 Seilwinden, um Holzstämme aus
dem Wald zum weiteren Transport an gut zu befahrene Wege zu ziehen. (Holzrücken)                             

Der Sohn des Firmengründers, Herr Karl-Heinz Müller, der bereits an Wochenenden und in
der Zeit der hauptsächlich anfallenden Arbeiten von November bis Weihnachten im Betrieb                
mit arbeitete, besuchte mehrere Seminare für Baumpflege, -schnitt und –sanierung an
Spezialschulen in Deutschland. Nach deren erfolgreichem Abschluss stieg er nun voll in die
Firma ein, die florierte und deren Dienste namhafte Firmen sowie Privatpersonen  für die Pflege
ihrer Firmengelände, Hausgärten und Parkanlagen in Anspruch nahmen.

1980

Die Firma in wird in eine GmbH umgewandelt und erhält ihren heutigen Namen: Tannen-Müller
GmbH. Dieser Name verweist auf die Arbeiten in der Gründungszeit der Firma.     
Es werden nach und nach große Maschinen und Fahrzeuge angeschafft:


Zum Häckseln des anfallenden Schnittgutes werden Häcksler der Fa Jensen, deren stärkster
Holz von bis zu 30 cm Durchmesser zerkleinert, benutzt.
Motorsägen, Freischneider, Heckenscheren usw. sind überwiegend Produkte der Fa Stihl.
Für das Ausfräsen von Wurzelstöcken werden Maschinen der Firmen Rayco und Vermeer verwendet.

1999

Die Geschäftsführung wird an Herrn Karl-Heinz Müller übergeben, der seitdem die Aufträge mit
seinem Sohn und bis zu 4 Mitarbeitern ausführt.

2000

Im Januar 2000 tritt Björn Müller in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters.
Er absolviert drei Spezialkurse für die Anwendung der Doppelseilklettertechnik, die das Arbeiten
auf dem Baum wesentlich leichter und sicherer macht.

2012

Björn Müller absolviert Spezialseminare für Baumpflege und erhält den Titel "European Treeworker",
welcher einem Gesellenbrief gleich zu setzen ist.

2013

Im September wird der Firmensitz in den Metternicher Weg 7 verlegt und gleichzeitig Björn Müller
auch zum Geschäftsführer ernannt, nachdem er Spezialseminare besuchte und nach deren Abschluss
er die Berufsbezeichnung "Geprüfter Fachagrarwirt Baumpflege und -sanierung" führen darf, was mit
einer Meisterprüfung vergleichbar ist.